Wie sieht eine paysafecard aus?

wie sieht eine paysafecard aus

Eine paysafecard zu kaufen, hat viele Vorteile. Sehr sicher und anonym kann man damit in vielen Web-Shops einkaufen. Die paysafecard zu erhalten, ist dabei ebenfalls nicht schwer. In diesem Artikel beschäftigen wir uns damit, wie eine paysafecard überhaupt aussieht und welche Möglichkeiten sich mit ihr ergeben.

Was ist eine paysafecard?

Bei der paysafecard handelt es sich um eine Art digitale Gutscheinkarte, die nach dem Prepaid-Prinzip funktioniert. Erhalten kann man sie sowohl im stationären als auch im Online-Handel mit verschiedenen Guthaben.

Die paysafecard wird überall dort als elektronisches Zahlungsmittel verwendet, wo ein Shop sie als solches akzeptiert. Das geht heute auf den meisten Gaming-Plattformen, Onlineshops, die Spielkonsolen und Spiele verkaufen, bei Skype und in sämtlichen Online-Casinos. Auch auf Online-Dating-Börsen und bei Sportwetten im Internet ist eine Bezahlung mittels paysafecard beliebt.

So funktioniert die paysafecard

Bei einer paysafecard handelt es sich eigentlich um einen 16-stelligen PIN-Code, den man käuflich erwerben kann. Möglich ist das in vielen Tankstellen, Supermärkten, aber auch in Online-Geschäften. Kaufst du eine paysafecard online, musst du dich zunächst für die Höhe des Guthabens entscheiden.

Um den Code für die paysafecard zu erhalten, musst du als nächstes ein Zahlungsmittel wählen. Möglich sind meistens Kauf auf Rechnung, Lastschriftverfahren, Kreditkarte, per PayPal oder Klarna. Nachdem du den Kauf abgeschlossen hast, wird dir die PIN an die von dir angegebene E-Mail-Adresse gesendet. Nun kannst du ihn überall dort einlösen, wo das Bezahlen mit paysafecards möglich ist.

Dazu wählst du einfach im Online-Shop das Zahlungsmittel "paysafecard" aus und gibst dort deine PIN ein. Der Vorteil dabei ist, dass bei diesem Schritt keine persönlichen Daten erhoben werden. Du wirst weder dazu aufgefordert, deine Bankdaten preiszugeben noch eine gültige Adresse zu nennen.

Mit der paysafecard zahlen

Beim Bezahlen mit einer paysafecard fallen in der Regel keine zusätzlichen Gebühren an. Nur, wenn du sie über 12 Monate lang nicht verwendest oder es zum Währungsumtausch kommt, werden Gebühren in unterschiedlicher Höhe fällig. Für den Bezahlvorgang mit paysafecards stehen dir verschiedene Optionen zur Verfügung. Entweder zahlst du auf traditionelle Weise über die Eingabe des PINS oder eröffnest ein Konto unter paysafe.com.

Der Vorteil des Kontos besteht darin, dass du jederzeit auf deine PINS zugreifen und dein Guthaben abrufen kannst. Außerdem lassen sich nur auf diesem Weg verschiedene Guthaben miteinander kombinieren. Da einzelne paysafecards nur mit einem Guthaben bis 100 Euro erhältlich sind, lassen sich so auch Käufe tätigen, bei denen höhere Beträge fällig werden. Tatsächlich lassen sich auf einem paysafe-Konto bis zu 5.000 Euro Guthaben ansammeln. Pro Zahlung können dann bis maximal 1.000 Euro auf einmal ausgegeben werden.

Sehr praktisch ist die paysafecard-App, weil du mit ihr auch mobil Einkäufe tätigen kannst. Zudem bieten manche Online-Shops Zahlungen per paysafecrash an. Das funktioniert, indem man auf der jeweiligen Shop-Seite etwas erwirbt, die Bezahlung aber in bar in der Filiale erledigt. Dazu musst du nur deinen gültigen paysafe-Strichcode oder QR-Code vor Ort vorzeigen und bestätigen lassen. Anschließend kannst du in bar zahlen. Das hat den Vorteil, dass du auch in diesem Fall keine persönlichen Daten beim Bezahlvorgang hinterlassen musst.

Wie sicher ist die paysafecard?

Das Bezahlen mit der paysafecard gilt als sehr sicher, weil dabei keine sensiblen Daten angegeben werden müssen. Sollte es doch zu einem Hacker-Angriff kommen oder dazu, dass jemand den Code stiehlt, kann dabei maximal das auf der Karte vorhandene Guthaben verloren gehen. Die Daten der Käufer sind hingegen geschützt und Betrüger erhalten über die paysafecard keinen Zugang zu fremden Bankkonten.

Um auch das letzte Risiko betrügerischer Maschen zu minimieren, solltest du folgende Tipps beim Umgang mit paysafecards beachten:

  1. Paysafecard-PINs immer sicher aufbewahren

  2. PINS und persönliche Daten niemals per Telefon oder über E-Mail übermitteln

  3. Einkauf mit der paysafecard ausschließlich in autorisierten Online-Shops

  4. per Mail erhaltene Abmahnungen ignorieren, in denen du dazu aufgefordert wirst, etwas mit deiner paysafecard-PIN zu bezahlen

  5. Anleitungen und paysafecard-Generatoren, welche die Vervielfältigung von paysafe-PINs anbieten, ignorieren, da sie in jedem Fall unseriös sind

Falls du doch einmal versehentlich in eine der genannten Fallen geraten bist, solltest du dich so schnell es geht über die Hotline bei paysafe melden. So kann deine paysafecard schnellstmöglich gesperrt werden, wodurch ein Zugriff auf das Guthaben durch andere nicht mehr möglich ist.

Phishing

Unter Phishing versteht man die Aufforderung, die PIN der eigenen paysafecard oder andere persönliche Daten preiszugeben. Meistens wird Phishing per Mail, über einen Messenger oder einen Social-Media-Account betrieben. Möglich ist auch, dass die Nachricht einen Link oder verdächtige Anhänge enthält. Hier gilt: Klicke nicht darauf und lade die Anhänge auf keinen Fall herunter! Stattdessen solltest du diese verdächtigen Mails sofort löschen oder in den SPAM-Ordner verschieben - dort werden sie nach einigen Tagen von selbst gelöscht.

Klickst du versehentlich auf einen Link oder Anhang, kann es sein, dass Hacker Zugriff auf deine Identität erhalten und den Code ausspähen. Verständige in solch einem Fall also sofort die Hotline von paysafe und lasse deine paysafecard sperren! Das Guthaben kannst du dir später wieder auszahlen lassen.

Sicherheitscode

Legst du dir bei paysafe ein Konto an, hat das gleich mehrere Vorteile. So erschwerst du es Betrügern beispielsweise, an deine Daten heranzukommen. Beim Login musst du einen Sicherheitscode eingeben, welchen du zuvor per Mail oder SMS erhältst. Der Sicherheitscode ist eine weitere Maßnahme des Anbieters, die zum Schutz deiner persönlichen Benutzerkontodaten beitragen soll. Diese wird auch als Zwei-Faktor-Authentifizierung bezeichnet.

In der Praxis sieht das so aus: Gelangen Betrüger an deine persönlichen Login-Daten, genügt das noch nicht, um einen Kauf damit zu tätigen. Durch die zweifache Authentifizierung wird ihnen der Vorgang unmöglich gemacht.

Rückerstattung

Wenn du vermutest, dass sich Fremde einen Zugriff auf deine PINs verschafft haben und deine Karte bereits von paysafe.com gesperrt wurde, kannst du dir im nächsten Schritt dein Guthaben zurückerstatten lassen. Dazu musst du online eine Rückerstattung über paysafecard beantragen. Dabei wirst du aufgefordert, deine Bankverbindung anzugeben. Nur so kann der Anbieter die Rückzahlung vornehmen.

Weiterhin benötigt paysafecard folgende Dokumente:

  • Kopie des Prepaidcard-Codes

  • Kopie des Ausweises

  • Nachweis über deinen Wohnsitz

Nur damit kannst du dich als Eigentümer/in der Karte identifizieren. Dein Geld sollte innerhalb von 11 Tagen auf deinem Konto sein. Bei Problemen kannst du dich immer an die Hotline der paysafecard wenden oder das Kontaktformular auf deren Webseite ausfüllen.

Wo kann man die paysafecard kaufen?

Eine paysafecard kannst du entweder im stationären Handel oder online erwerben. Beide Varianten haben verschiedene Vorteile, auf die wir hier näher eingehen möchten.

Möchtest du eine paysafecard ganz klassisch, zum Beispiel in einem Supermarkt, der Drogerie oder einem Lottoladen erwerben, solltest du dich zuerst darüber informieren, welche Filialen sie im Sortiment haben. In vielen Fällen sind sie in Supermärkten wie Rewe, Netto oder Sky, beziehungsweise in Tankstellen, Kiosken oder Drogerien (wie Rossmann) erhältlich. Dies kann sich aber regional unterscheiden. Auf der Webseite oder in der App von paysafecard lässt sich einfach einsehen, wo du den nächsten Store findest, bei dem du eine paysafecard kaufen kannst.

Ein großer Vorteil beim Kauf im stationären Handel, ist die Tatsache, dass du hier ganz einfach in bar bezahlen kannst. Das bedeutet, dass keine persönlichen Daten fällig werden.

Doch auch über ein Online-Geschäft ist der Kauf von paysafecards vergleichsweise einfach. Meistens stehen dir dabei verschiedene Zahlungsmethoden zur Verfügung, unter denen du nach Belieben eine für dich geeignete auswählen kannst. Weiterhin besteht der Vorteil darin, dass dir ein viel größeres Angebot zur Verfügung steht als in einem stationären Geschäft. Wähle unter den paysafecards einfach dein Wunsch-Guthaben aus und schließe den Kauf bequem von der heimischen Couch aus ab.

Daran erkennt man eine paysafecard

Weißt du denn schon, wie eine paysafecard aussieht? Auch wenn diese auf unterschiedliche Art und Weise erworben werden können, verfügen alle über die gleichen Erkennungsmerkmale.

Auf einer paysafecard lassen sich folgende Informationen finden:

  • 16-stellige PIN: fungiert als Zahlungsmittel und kann online eingegeben werden

  • Seriennummer: wird vom Unternehmen zu logistischen Zwecken verwendet und bei Abwicklung der Rückerstattung

Verschiedene paysafecard-Größen zur Auswahl

Kaufst du eine paysafecard, kannst du zwischen Guthaben in unterschiedlichen Höhen wählen. Der kleinste Wert sind 5 Euro, der größte 100 Euro.

Möchtest du aus irgendwelchen Gründen auf eine Registrierung bei paysafe verzichten, bist du zwar besonders anonym unterwegs, kannst jedoch nur Beträge von maximal 50 Euro einlösen.

Dennoch lässt sich ein Restbetrag noch verwenden, wodurch es trotzdem sinnvoll ist, eine paysafecard mit hohem Guthaben zu kaufen. So kannst du lange von einer paysafecard profitieren und musst dir nicht so schnell eine neue zulegen.

Eine paysafecard ist mit folgenden Beträgen erhältlich:

  • 5 Euro

  • 10 Euro

  • 15 Euro

  • 20 Euro

  • 25 Euro

  • 30 Euro

  • 50 Euro

  • 100 Euro

16-stellige PIN

Die PIN auf deinem Bon ist mit dem Guthaben aufgeladen, welches du zuvor ausgewählt hast. Sie besteht aus 16 Stellen. Du verwendest sie auch dann, wenn du über dein Konto bei paysafe den Guthabenstand abfragen möchtest.

Das Fazit – sicher online shoppen mit der paysafecard

Die paysafecard ist ein beliebtes Zahlungsmittel, vor allem in Online-Shops. Sie funktioniert nach dem Prepaid-Prinzip und ist mit einem bestimmten paysafecard-Guthaben aufgeladen. Zahlungen im Internet lassen sich damit einfach und sicher durchführen.

Eine paysafecard erhältst du an verschiedenen Verkaufsstellen und online, zum Beispiel hier bei TERD. Kaufe deine paysafecard ganz einfach mit dem Lastschriftverfahren, auf Rechnung oder per Kreditkarte. Diese und weitere Zahlungsmittel stehen dir dafür zur Verfügung.

FOLGE UNS AUF
ZAHLUNGSARTEN PayPal Visa Mastercard American Express